Vorschule

Die wichtigsten Fakten zum Vorschulunterricht

  • Vier gebundene Vorschulklassen
  • Zwei Klassen davon täglich von jeweils 8-13 Uhr ohne Mittagessen, anschließend Sprachförderangebot an zwei Tagen die Woche für ausgewählte Kinder
  • Zwei Klassen davon täglich von 8-15 Uhr inklusive Mittagessen, Sprachförderung wird in Tagesablauf integriert
  • Unterrichtsschwerpunkte: Sprachförderung, Musik, Kunst, Entspannung, Waldtage, Präventionsprogramm Faustlos, Naturforscherprojekt in Kooperation mit dem Schafstall in der Fischbeker Heide

 

Grundprinzipien unseres Vorschulunterrichts

Bild vom Vorschulbereich
Hier geht’s in unseren Vorschulbereich.

An unserer Neugrabener Grundschule gibt es vier gebundene Vorschulklassen. Zwei Vorschulklassen arbeiten von 8 bis 13 Uhr mit anschließendem Sprachförderangebot an zwei Tagen in der Woche. Die beiden anderen Vorschulklassen garantieren eine Betreuung von 8 bis 15 Uhr an fünf Tagen in der Woche. Die Sprachförderung wird hier in den Tagesablauf integriert.

Mit einem breiten Angebot soll unsere Vorschule die Erziehung und Bildung in der Familie ergänzen und den Eltern dabei helfen, ihre Erwerbstätigkeit oder die Teilnahme an einem Sprachkurs besser mit der Kindererziehung vereinbaren zu können.

 

Lehr- und Lernschwerpunkte

Im Mittelpunkt unserer Vorschularbeit steht das Kind als eigenständige Persönlichkeit mit seiner Familie: Jedes Kind ist in unserer Vorschule herzlich willkommen. Wir versuchen, die natürliche Lernfreude zu fördern. Durch Verständnis füreinander, das Verzeihen, das Teilen und Hilfsbereitschaft bringen wir den Kindern Toleranz bei und helfen, ihre sozialen Kompetenzen weiterzuentwickeln. Durch ein vielfältiges Unterrichtsangebot arbeiten wir gleichzeitig gezielt an den fachlichen Kompetenzen der Vorschüler und orientieren uns dabei an den Lernzielen der Bildungspläne und Bildungsstandards. Unsere Arbeit ist immer auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet: Grundsätzlich ist es uns wichtig, immer flexibel zu bleiben und viel Raum für Projekte, Ausflüge und Platz für Aktivitäten außerhalb der Schule zu lassen – mal spontan und mal geplant.

 

 

Sprachförderung in der Vorschule

Sprache ist der Schlüssel zur Teilnahme an unserer Gesellschaft und auch zum schulischen Erfolg. Deswegen ist die Sprachdiagnostik und Sprachförderung für unseren Vorschulunterricht von besonderer Bedeutung.

In enger Zusammenarbeit mit den zukünftigen Lehrkräften entwickeln die SozialpädagogInnen hier Wortschatz, Grammatik, Sprachverständnis und individuelle Ausdrucksmöglichkeiten bei den Kindern, um sie auf die Anforderungen des 1. Schuljahres vorzubereiten. Zusätzlich zu den verpflichtenden Nachmittagsgruppen für SchülerInnen mit Sprachförderbedarf bieten wir im Rahmen zweier Buntsprecht-Kurse für weitere Kinder Sprachförderung an. Die Voraussetzungen wie auch die Lernfortschritte der Kinder werden mit dem standardisierten Testverfahren HAVAS zu Beginn und am Ende der Vorschulzeit ermittelt.

 

Tagesablauf der Vorschulklassen von 8-13 Uhr

So sieht ein Tag an der Vorschule bis 13 Uhr aus:

8.00 Uhr: Phase des Ankommens
Die Kinder werden von den Eltern an die VorschullehrerInnen übergeben und begrüßt. So bekommen die Eltern und die pädagogischen Fachkräfte die Gelegenheit, miteinander in Kontakt zu treten, falls die Notwendigkeit besteht und etwas wichtiges über das Kind mitgeteilt werden sollte. Die Kinder haben die Möglichkeit sich ganz in Ruhe auf den schulischen Alltag einzustellen, die Freunde zu begrüßen und sich auf den Unterricht vorzubereiten.

8.30 Uhr: Beginn des Unterrichts
Unsere erste Lerneinheit beginnt mit dem traditionellen Morgenkreis, der von den LehrerInnen gemeinsam mit den Kindern gestaltet wird. Hier bekommen die Kinder beispielsweise die Gelegenheit, von den Erlebnissen des Wochenendes zu erzählen, den anstehenden Schultag zu planen oder geplante Projekte zu besprechen. Jetzt werden Wünsche der Kinder aufgenommen, um sie partizipatorisch an der Gestaltung ihres Schultags zu beteiligen. Es werden gemeinsam Lieder gesungen, Dienste für den Schultag verteilt oder auch ein Geburtstag gefeiert.

9.15 Uhr: Frühstück
Danach wird gemeinsam gefrühstückt. Eine Tischkultur und die Bedeutung des Essens sind uns sehr wichtig, daher bitten wir alle Eltern, ihrem Kind ein gesundes Frühstück mitzugeben. Wir sitzen zusammen, und die Kinder bekommen Zeit in Ruhe zu essen und zu trinken.

9.30 Uhr: Jetzt beginnt die erste Pause. Da wir auf die Lust und die Freude an der Bewegung der Kinder eingehen, verlaufen alle Pausenzeiten soweit es das Wetter zulässt draußen auf dem Schulhof.

10.00 Uhr: Die zweite Lerneinheit beginnt
Wir arbeiten nach den Hamburger Bildungsempfehlungen. Somit werden in unserem Unterricht folgende Bildungsbereiche angesprochen: Sprache, Mathematik, naturwissenschaftliche Bildung, Kunst, Musik, soziale und kulturelle Umwelt.

11.30 Uhr: Zweite Pause

12.00 Uhr: Ausruhen
Nun steht das Ausruhen nach dem erlebnisreichen Tag im Fokus. Hierbei bekommen die Kinder ausreichend Zeit, sich im Freispiel zu entfalten. Dabei lernen die Kinder ohne eine Anleitung, Kompromisse einzugehen, Selbständigkeit, Ausdauer und Rücksichtnahme. Und die LehrerInnen können ihre Zeit und Aufmerksamkeit den einzelnen Kindern anbieten, welche sie dringend benötigen. Zum Abschluss des Tages findet ein Reflexionskreis statt, bei dem alle Kinder zu Wort kommen und sich darüber äußern können, wie sie ihre eigene Mitarbeit im Unterricht und ihr Verhalten zu anderen Kindern einschätzen, womit sie erfolgreich waren und woran sie morgen noch weiter arbeiten wollen.

13.00 Uhr: Die Kinder werden abgeholt.

An zweit Tagen findet von 13 Uhr bis 14 Uhr für ausgewählte Kinder zusätzlich eine additive  Sprachförderung statt.

 

Tagesablauf der Vorschulklassen von 8-15 Uhr

Der Beginn ist identisch, aber nach der zweiten Pause von 11.30 Uhr bis 12.00 Uhr gibt es ein leckeres Mittagessen bis 12.30 Uhr in der Schulkantine.

12.30 Uhr – 13.30 Uhr Freispielphase
Je nach Wetter und Bedürfnissen der Kinder findet die Freispielphase im Außen- oder Innenbereich statt.

13.30 Uhr Nachmittagsphase
In der Nachmittagsphase werden den Kindern verschiedene Projekte, Kurse und Aktivitäten angeboten. Es wird gespielt, vorgelesen, geforscht und getobt. Hierfür stehen den Kindern verschiedene Räume wie zum Beispiel der Legoraum, die Küche oder die Turnhalle zur Verfügung.

15.00 Uhr: Abholzeit

Und hier erfahren Sie mehr über den späteren Grundschulunterricht am Johannisland.