Schul-FAQs

Wie oft gibt es Zeugnisse? Wie erreiche ich die Schule im Notfall? Wie melde ich mein Kind für die Betreuung an? Unsere Schul-FAQs beantworten die wichtigsten Fragen rund um die Grundschule Am Johannisland in Neugraben.

FAQs zur Anmeldung

Wie melde ich mein Kind an dieser Schule an?

Detaillierte Informationen dazu geben wir Ihnen auf der Seite Anmeldung.

 

FAQs zu Notfällen und Krankheit

Wie erreiche ich die Schule im Notfall?

Sollten Sie Ihr Kind während der Unterrichtszeit erreichen müssen, wenden Sie sich bitte an das Schulsekretariat. Die Nachmittagsbetreuung hat ein eigenes Notfalltelefon. Beide Telefonnummern erfahren Sie auf der Seite Kontakt.

Was tun, wenn ich mit meinem Kind während der Unterrichtszeit zum Arzt muss?

Arzt- und Zahnarztbesuche sind nach Möglichkeit außerhalb der Schulzeit vorzunehmen. Manchmal lässt sich dies nicht einhalten. Kündigen Sie den anstehenden Arztbesuch bitte vorab beim Klassenlehrer oder bei der Klassenlehrerin an. Lassen Sie außerdem vom behandelnden Arzt eine Bescheinigung ausstellen, die belegt, weshalb ein Besuch während der Schulzeiten notwendig ist. Geben Sie diese Bescheinigung bei der Klassenleitung ab.

Was tun bei Läusebefall?

Kein schönes Thema, aber treffen kann es jeden, unabhängig von persönlicher Sauberkeit. Sollten Sie lebende Läuse oder Nissen bei Ihrem Kind finden, suchen Sie bitte umgehend einen Arzt auf und rufen Sie in der Schule an, um den Läusebefall mitzuteilen. Dazu sind Erziehungsberechtigte verpflichtet. Das Kind darf erst wieder zur Schule kommen, wenn der Arzt die Behandlung schriftlich bestätigt hat.

Was tun, wenn mein Kind erkrankt?

Bitte benachrichtigen Sie umgehend den Klassenlehrer / die Klassenlehrerin, indem Sie im Schulbüro anrufen, dessen Telefonnummer Sie auf der Seite Kontakt erfahren. Sobald Ihr Kind wieder gesund ist, geben Sie ihm bitte eine schriftliche Entschuldigung mit. Legen Sie diese Entschuldigung bitte in die Postmappe, um sicherzustellen, dass sie bei dem Klassenlehrer / der Klassenlehrerin ankommt.

Was tun, wenn das Kind unmittelbar vor oder nach den Ferien erkrankt?

Wenn Ihr Kind unmittelbar vor oder nach den Ferien krank wird, reicht ein Anruf und eine schriftliche Entschuldigung beim Klassenlehrer nicht aus. Dann ist ein ärztliches Attest, welches die Krankheit bescheinigt, zwingend erforderlich. Anderenfalls könnten die Fehltage als ferienverlängernde Maßnahme angesehen werden.

Was passiert, wenn ich die Schule nicht über die Krankheit des Kindes informiere?

Eltern müssen der Schule unverzüglich Bescheid geben, wenn ihr Kind erkrankt. Sollte dies bis zum dritten Krankheitstag nicht passiert sein, wird die Schule einen Hausbesuch machen und diesen Besuch dokumentieren. Falls bis zum fünften Fehltag kein Kontakt zwischen Schule und Elternhaus zustande gekommen ist, findet eine Konferenz statt. Die Schule muss dann darüber entscheiden, ob das Jugendamt benachrichtigt wird. Die Schule ist zu dieser Vorgehensweise verpflichtet. Dabei steht das Wohl des Kindes im Mittelpunkt. Deshalb bitten wir alle Eltern, die Mitteilungspflicht nicht auf die leichte Schulter zu nehmen: Indem Sie frühzeitig Bescheid geben, ersparen Sie beiden Seiten Unannehmlichkeiten und vermeiden Missverständnisse.

FAQs zum Schulalltag

Wie viele Klassenlehrer gibt es pro Klasse?

An der Ganztagsgrundschule am Johannisland gibt es für jede Klasse ein festes Team aus zwei Lehrern und einem Pädagogen, siehe auch Unser Schulteam. Die Klasse wird also von drei Personen betreut.

Wie viele Kinder gibt es im Schnitt pro Klasse?

Bei uns besuchen zwischen 18 und 21 Kindern jeweils eine Klasse.

Wie oft gibt es an dieser Schule Zeugnisse?

An unserer Schule gibt es ab der Grundschule (wir bieten auch Vorschulunterricht an) drei Mal pro Jahr Zeugnisse. Mehr Informationen dazu bietet die Seite über unseren Grundschulunterricht.

Was ist die Schulversammlung?

Die Schulversammlung ist eine Zusammenkunft aller Schüler, Lehrer, Pädagogen und Erzieher der Ganztagsgrundschule Am Johannisland. Die Schulversammlung findet einmal monatlich an einem Vormittag statt. Hier kündigen wie Neuerungen an und tauschen uns über Angelegenheiten des Schulalltags aus.

Kann ich mein Kind vom Unterricht beurlauben?

Aufgrund der gesetzlich geregelten Schulpflicht sind Beurlaubungen nur bei zwingenden Gründen möglich, beispielsweise bei Beerdigung nahestehender Angehöriger. Sie müssen diese Beurlaubung rechtzeitig schriftlich beantragen. Für einzelne Stunden beantragen Sie die Beurlaubung bitte bei der Klassenleitung, bei längerer Fehlzeit bitte bei der Schulleitung.

Von wann bis wann geht der Unterricht?

Bei uns findet der Unterricht montags bis donnerstags von 8 Uhr morgens bis 15 Uhr nachmittags, freitags von 8 Uhr morgens bis 13 Uhr mittags statt. Vor 15 Uhr beziehungsweise 13 Uhr können die Kinder daher nicht von der Schule abgeholt werden. In diesen Zeiträumen findet allerdings nicht nur Unterricht statt, hier werden auch Hausaufgaben gemacht und Zusatzkurse besucht. Deshalb gibt es bei uns in der Regel keine Hausaufgaben, das Kind hat nachmittags Freizeit.

Gibt es am Johannisland Hausaufgaben?

Nein, in der Regel bekommen die SchülerInnen keine Hausaufgaben für zu Hause auf. Übungsaufgaben werden bei uns während der Schulzeit unter der fachkundigen Hilfe unserer Pädagoginnen erledigt. Somit haben die Kinder täglich ab 15 Uhr Freizeit, die sie zu Hause oder in unserer Nachmittagsbetreuung verbringen können.

Was ist die „Postmappe“?

Beispiel für eine Postmappe (Farben variieren)

Jedes Kind erhält ab der ersten Klasse eine Postmappe, die durch Gummizüge verschließbar ist und täglich im Ranzen mitgeführt wird. Über die Postmappe findet die Kommunikation zwischen Schule und Eltern statt. Möchten die Lehrer etwas mitteilen, beispielsweise einen Termin für das kommende Lernentwicklungsgespräch, so legen sie einen entsprechenden Zettel in die Postmappe. Die Schule verteilt über die Postmappen den regelmäßig erscheinenden Newsletter oder beispielsweise auch aktuelle Informationen aus Gremien wie dem Elternrat. Um auf dem Laufenden zu bleiben, sollten alle Eltern deshalb abends mal einen Blick in die Postmappe werfen. Umgekehrt können Eltern die Postmappe ebenfalls nutzen, um den Lehrern etwas mitzuteilen. Mit der Postmappe lassen sich beispielsweise im Anschluss an die Krankheit eines Kindes schriftliche Entschuldigungen an den Klassenlehrer übermitteln.

Was ist das „Logbuch“?

Ab der zweiten Klasse erhalten alle SchülerInnen ein sogenanntes Logbuch, das sie jeden Tag im Ranzen mitführen. Dieses Logbuch dient dazu, die Lernerfolge des Kindes zu dokumentieren. Pro Woche gibt es jeweils eine Doppelseite, jeder Tag hat eine eigene Spalte, in der verschiedene Felder auszufüllen sind. Nach jedem Lernabschnitt trägt das Kind hier eigenständig ein, was es gelernt hat. Zudem gibt es unter jedem Lernabschnitt eine Smiley-Reihe. Hat das Kind gut mitgemacht und sich vorbildlich verhalten, darf es den grünen Smiley anmalen. Der gelbe und der rote Smiley beinhalten weitere Abstufungen – bei einem roten Smiley hat das Kind möglicherweise den Unterricht gestört, sich nicht so gut verhalten oder etwas anderes falsch gemacht. Diese Dokumentation dient dazu, den Eltern Informationen über den Tagesablauf des Kindes zu übermitteln. Einmal pro Woche müssen die Eltern mit ihrer Unterschrift bezeugen, die dokumentierte Woche begutachtet zu haben.

FAQs zum Unterricht

Was sind Lernentwicklungsgespräche?

Lernentwicklungsgespräche finden zwischen Lehrern, Eltern und Kindern in Einzelterminen statt und dienen dazu, Eltern und Kinder bezüglich der Lernentwicklung auf dem neuesten Stand zu halten. Sie sind ein wichtiger Bestandteil des Feedbacks der Schule ans Elternhaus. Die aktuellen Termine zu den Lernentwicklungsgesprächen finden Sie in unserem Schulkalender.

Wie funktioniert die Sprachförderung am Johannisland?

Die Sprachförderung beginnt bereits in der Vorschule und begleitet die SchülerInnen anschließend bei Bedarf durch alle vier Klassen. Weitere Informationen darüber finden Sie auf der Seite Grundschule. Die Sprachlernberaterin unserer Schule heißt Frau Ochs. Sie ist Sonderpädagogin, Deutschlehrerin und Sprachtherapeutin und organisiert an unserer Schule alle Sprachförderkurse. Sie ist zuständig für die Beratung der LehrerInnen und Eltern, wenn es um Fragen der Sprachentwicklung und -förderung geht. Über das Schulbüro können Sie bei Bedarf einen Termin vereinbaren.

Was ist „Antolin“?

Antolin ist ein Leseförderprogramm, dessen Anreiz darin besteht, zu gelesenen Büchern und Geschichten Quizzfragen zu beantworten. In unserer Schule gibt es eine Schulbibliothek, auch „Antolin-Raum“ genannt. Hier können unsere SchülerInnen in gemütlichen Ecken Bücher lesen oder an eigens dafür zur Verfügung gestellten Computern die Quizfragen. Das funktioniert über die Website www.antolin.de übrigens auch von zu Hause aus. Dazu benötigt das Kind ein eigenes Log-In, das es im Antolinraum erhält. Für jede richtige, beantwortete Quizfrage gibt es Punkte. Hat das Kind 100 Punkte gesammelt, erhält es eine Urkunde in Papierform von der Schule. Besonders fleißige Leser werden auch schon mal bei der Schulversammlung geehrt.

FAQs zur Verpflegung

Wie registriere ich mein Kind fürs Mittagessen?

Wir beziehen das Essen über unseren Kooperationspartner Rebional. Regional wiederum nutzt zur Abrechnung den Service der Firma ISS PAIR Solutions. Um Ihr Kind für das Mittagessen anzumelden, müssen Sie sich auf dem Registrierportal von PAIR Solutions registrieren. Wenn Sie das Formular ausgefüllt und abgeschickt haben, erhalten Sie eine Bestätigung per Mail. Nachdem PAIR Solutions mit dem Schulsekretariat Ihre Daten abgeglichen hat, erhalten Sie von PAIR Ihre Zugangsdaten für das Service-Portal. Dort können Sie dann die Essensan- und -abmeldung durchführen, Ihre Kontodaten verwalten und die aktuellen Speisepläne abrufen.

Was kostet das Mittagessen?

Das Mittagessen kostet 3,50 € pro Tag. Sie können einen Zuschuss zum Mittagessen beantragen abhängig vom Einkommen oder von weiteren Kindern im Haushalt. Weisen Sie Förderungen bitte unbedingt mit aktuellen Bescheinigungen im Schulbüro nach bzw. über das Formular, welches Ihnen zur Einschulung von der Schule zugeschickt wurde. Nimmt Ihr Kind am Hamburger Bildungspaket (Info-pdf) teil, dann ist das Mittagessen kostenlos.

Wie kann ich das Lastschriftmandat für den Caterer ändern?

Wenn sich Ihre Bankverbindung geändert hat, können Sie sie ebenfalls über das Serviceportal von ISS PAIR Solutions aktualisieren. Dazu klicken Sie in der linken Navigation auf „Ihr Abrechnungskonto“ und dann auf „Erteilung SEPA-Lastschriftmandat“:

 

Wie kann ich Essen für einzelne Tag an- und abmelden?

Sie können das Essen für Ihr Kind über das Serviceportal von ISS PAIR Solutions tageweise an- und abmelden, allerdings gilt hierfür eine Vorlaufzeit von mindestens zwei Werktagen bis 13 Uhr. Möchten Sie Ihr Kind also für Mittwoch abmelden, müssen Sie dies bis spätestens Montag um 13 Uhr erledigt haben. Alle Abmeldungen nach 13 Uhr gelten dann erst für Donnerstag. Und so funktioniert das An- und Abmelden: Loggen Sie sich im Serviceportal von ISS PAIR Solutions ein und klicken Sie im oberen Menü auf „Kalender“, das sieht dann so aus:

Tage, an denen Ihr Kind zum Mittagessen angemeldet ist, sind mit einem Apfel gekennzeichnet, alle anderen mit einem Kreuz. Wählen Sie anschließend den entsprechenden Tag aus und wählen Sie im nun erscheinenden Fenster „Zum Abmelden“ aus:

 

Wer betreut das Mittagessen?

Unser Küchenteam sorgt dafür, dass die vorgekochten Mahlzeiten auf den Punkt warm und köstlich serviert werden. In unserem Schülerrestaurant herrscht eine gemütliche, ruhige Atmosphäre in der sich die SchülerInnen sich gerne aufhalten und ihr Mittagessen genießen. Die Kinder gehen ohne ihre Lehrer zum Mittagessen, vor Ort in der Mensa sind aber jeden Tag immer dieselben zwei PädagogInnen anwesend, die auf die Einhaltung der Regeln und der Sauberkeit beim Mittagessen achten.

Wie kann man Feedback zum Essen geben?

Die Ernährung unserer Schüler liegt uns sehr am Herzen, denn nur, wer sich gut ernährt, kann auch konzentriert am Unterricht teilnehmen. Im Essensrat sprechen wir regelmäßig über die Qualität der Mahlzeiten und über Wünsche bezüglich der Menüauswahl. Feedback kann man übrigens auch dem Caterer direkt geben: Auf dem Serviceportal klicken Sie links auf den Link „Unsere Küche“ und dann darunter auf „Essensbewertung“. Hier haben Sie die Möglichkeit, anonymisierten Feedback zu geben. So tragen Sie zur kontinuierlichen Qualitätsverbesserung bei.

Wie funktioniert das Mittagessen während der Ferienbetreuung?

In der Ferienzeit wird das Mittagessen nicht vom Caterer, sondern von der angrenzenden Kita am Johannisland geliefert und separat in Rechnung gestellt. Die Schule übernimmt hierbei die Koordination. Sobald Eltern ein Kind für die Ferienbetreuung bei der Schule angemeldet haben, wird es also auch automatisch für das Mittagessen in dieser Zeit registriert.

Wann findet das Mittagessen statt?

Bei uns wird zwischen 11.30 und 13.30 Uhr zu Mittag gegessen. Da die Platzkapazität unserer Mensa begrenzt ist, hat jede Klassenstufe eine andere Essenszeit. So kommt es nicht zu Schlangen an der Essensausgabe. Zudem können die Kinder selbst entscheiden, wann sie innerhalb ihrer Essenszeit essen gehen; manche möchten erst Energie loswerden und spielen, andere erst essen und anschließend spielen.

Wo ist der Unterschied zwischen Rebional und ISS PAIR Solutions?

Rebional (www.rebional.de) ist der Caterer, der unsere Schule täglich mit Essen beliefert. Rebional nutzt den Service der Firma ISS PAIR Solutions, um das Mittagessen mit den Eltern abrechnen und administrieren zu können. Um beispielsweise Essen an- und abzubestellen, aktuelle Speisepläne einzusehen oder die Bankdaten zu ändern, loggen Eltern sich also nicht bei regional.de ein, sondern im Portal https://iss.pairsolutions.de.

Wie funktioniert das Frühstück am Johannisland?

Jeden Morgen bieten gemeinsam mit unserem Kooperationspartner BrotZeit e.V. zwischen 7:15 und 7:45 Uhr ein kostenloses Frühstück an, zu dem alle Kinder willkommen sind. Es ist keine Anmeldung dafür nötig, die SchülerInnen können morgens einfach vorbei kommen. Zum Frühstücksraum geht’s direkt hinter dem Schultor links herein. Zu Ferienzeiten findet das Frühstück allerdings nicht statt.

Was gibt’s heute zu essen?

Den aktuellen Speiseplan finden Sie entweder auf unserer Seite zum Thema Mittagessen oder auf der Website des Caterers www.rebional.de – hierzu benötigen Sie Ihre persönlichen Login-Daten, die Ihnen schriftlich mitgeteilt wurden.

FAQs rund ums Bringen und Holen

Was ist die Kiss-and-ride-Zone?

Unser Elterntaxi-Parkplatz hinter der CU-Arena. Küssen und wegfahren, das ist hier das Motto. Wie Sie dorthin gelangen, erfahren Sie in der nächsten FAQ.

Wo kann ich parken?

Natürlich können Eltern ihr Kind bei uns mit dem Auto zur Schule bringen und wieder abholen. Aber bitte nicht direkt vor der Tür parken! Morgens um zehn vor acht herrscht in der Straße Am Johannisland für gewöhnlich Hochbetrieb: Elterntaxis rollen bis vor den Haupteingang, bleiben auf der einspurigen Straße stehen, fahren den Bürgersteig hoch, blockieren das Schultor, parken auf den Behindertenparkplätzen, wenden im Rückwärtsgang und gefährden mit all diesen Manövern vor allem die Schulkinder, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sind. Und dann wollen auch noch die Busse des HVV durch.

Wir haben dafür eine hervorragende Lösung und eine dringende Bitte: Fahren Sie morgens nicht in die Straße Am Johannisland, sondern nutzen Sie unseren großen, geräumigen Elterntaxi-Parkplatz hinter der CU-Arena. Einfach aus dem Süderelbebogen in den Ackerweg einbiegen und an der Sporthalle rechts in die Auffahrt zum Parkplatz hochfahren. Hier stehen Ihnen genügend Parkplätze und Wendeflächen zur Verfügung. Die Kinder können hier gefahrlos aussteigen, direkt über den Sportplatz aufs Schulgelände gelangen und über den Hintereingang ins Gebäude kommen.

Wann und wie kann ich mein Kind zur Schule bringen?

Erstens: Bitte pünktlich zehn vor acht, wenn es zum ersten Mal klingelt. Wenn es zum zweiten Mal klingelt, ist es bereits zu spät, da sollte das Kind bereits auf seinen vier Buchstaben im Klassenzimmer sitzen. Zweitens: Am liebsten zu Fuß / mit dem Fahrrad / bei frischer Luft. Wir wissen, dass das nicht immer möglich ist. Es hat aber viele Vorteile: Kinder, die sich morgens in der frischen Luft bewegen, können sich im Unterricht wesentlich besser konzentrieren. Und jedes Elternteil, das ohne Auto anreist, stellt eine Gefahr weniger im morgendlichen Straßenverkehr vor unserer Schule dar. Für Räder und Roller stehen jede Menge Anschlussmöglichkeiten zur Verfügung, und die Helme können die Kinder mit nach oben nehmen, um sie an die Haken vor den Klassenzimmern zu hängen. Sollte sich die Anfahrt mit dem Auto nicht vermeiden lassen: Nutzen Sie bitte unsere gefahrlos befahrbare Kiss-and-ride-Zone hinter der CU-Arena.

Was tun, wenn wir morgens zu spät dran sind?

Um acht Uhr schließen die Türen, dann müssen Sie vorne am Haupteingang klingeln und die MitarbeiterInnen unseres Schulbüros freundlich um Einlass bitten.

FAQs zu Ganztag und Nachmittagsbetreuung

Wie unterscheiden sich die Kurse in der Mittagszeit von den Kursen im Nachmittagsprogramm?

An unserer Schule gibt es praktisch zwei Kursblöcke, wenn man so will:

  • Der erste findet montags, mittwochs und donnerstags zwischen 12.30 und 13.30 Uhr, dienstags zwischen 13.30 und 15 Uhr statt, also innerhalb der verbindlichen Anwesenheitszeiten. An diesen Kursen nehmen somit alle SchülerInnen unserer Schule teil. Einmal pro Halbjahr suchen sich die Kinder ihre Kurse selbst aus. Den aktuellen Kursplan finden Sie in unserem Downloadbereich. Dieser erste Kursblock wird sowohl von den Pädagogen unserer Schule als auch von Kooperationspartnern gestaltet. Da gibt es beispielsweise den Kurs „Coole Mathekids“, den Mathelehrer geben und den SchülerInnen besuchen, denen Mathe besonders Spaß macht. Oder einen Fußballkurs mit unseren Sportlehrern, oder einen Yoga-Entspannungskurs. Oder einen Handarbeitenkurs. Unsere Koch- und Backkurse erfreuen sich ebenfalls großer Beliebtheit.
  • Der zweite Kursblock findet während der Nachmittagsbetreuung statt. Daran nehmen also nur Kinder teil, die für die Nachmittagsbetreuung bzw. die Spätbetreuung angemeldet sind. Bis 16 Uhr liegt die Betreuung organisatorisch gesehen bei der Schule, ab 16 Uhr wird sie von den Pädagogen unseres Kooperationspartners, der KiTa am Johannisland, übernommen. In der Nachmittagszeit können die Kinder aus ganz verschiedenen Angeboten wählen. Dabei ist eins unserer Ziele, dass die Kinder ihren Hobbys in der Schule nachgehen können. Wir bieten hier beispielsweise Musikunterricht mit der Musikschule Lepél an oder Sportunterricht mit dem HNT. Auf diese Weise entlasten wir Eltern, die ihre Kinder nachmittags nicht zu Vereinen bringen müssen, und gleichzeitig haben die Kinder trotzdem die Möglichkeit, ihren Interessen nachzugehen. Mehr über unser Ganztagsangebot erfahren Sie auf der Seite rund um den Ganztag.

Wie lange dauert die Nachmittagsbetreuung?

Sie können Ihr Kind wahlweise für die Nachmittagsbetreuung bis 16 Uhr oder für die Spätbetreuung bis 17 bzw. 18 Uhr anmelden. Bis 16 Uhr liegt die Betreuung in Händen der Schule, ab 16 Uhr übernehmen die KollegInnen der KiTa am Johannisland. Die Räumlichkeiten bleiben aber dieselben, unser Ganztag findet nachmittags in der „Brücke“ statt.

Wie melde ich mein Kind für die Nachmittagsbetreuung an?

Die Anmeldung zur Nachmittagsbetreuung tätigen Sie pro Halbjahr, Sie erhalten über die Postmappe Ihres Kindes ein Anmeldeformular, das Sie einfach ausfüllen und anschließend wieder mitgeben können.

Was kostet die Nachmittagsbetreuung?

Die erste Stunde der Nachmittagsbetreuung von 15 bis 16 Uhr ist immer kostenlos. Für die Spätbetreuung bis 17 oder 18 Uhr fallen Gebühren an. Nähere Informationen hierzu und zu den Fördermöglichkeiten im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepaketes erhalten Sie in unserem Schulbüro und über die pdf-Datei um Bildungspaket. Die Stadt Hamburg bietet auf ihrer Website außerdem einen Gebührenrechner für GTS- und GBS-Schulen an. Er vermittelt ohne Rechtsanspruch einen ersten Eindruck davon, welche Kosten für die Betreuung entstehen.

Welches Programm bietet die Betreuung am Nachmittag?

Das Programm der Nachmittagsbetreuung findet in den Räumlichkeiten der „Brücke“ statt. Die Brücke liegt im Erdgeschoss unserer Schule und schließt sich an die Aula an, ist aber durch Wände davon abgetrennt. In der Brücke gibt es beispielsweise eine Puppenecke, man kann hier Gesellschaftsspiele spielen, sich mit Freunden zum Tauschen von beliebten Karten verabreden, mit Bügelperlen arbeiten, Armbänder knüpfen, und das alles unter Begleitung unserer Pädagogen. Die SchülerInnen dürfen sich auch auf dem Außengelände aufhalten, auf dem Sportplatz Fußball spielen oder anderen Ballsportarten nachgehen. Zudem bieten wir im Rahmen der Nachmittagsbetreuung verschiedene Kurse an, die immer mal wieder variieren: Von Fußball über Boxen bis hin zu Musikunterricht an speziellen Instrumenten. Und freitagnachmittags gucken wir auch schon mal gemeinsam einen altersgerechten Kinderfilm in unserem Kino.

Was ist „die Brücke“?

Die „Brücke“ – so heißen die Räumlichkeiten unseres Ganztags. Die Brücke befindet sich direkt unten an unserer Aula, aber in einem eigens abgetrennten Bereich:

 

Unsere Schüler und Schülerinnen haben täglich ab 11.30 Uhr die Möglichkeit, die Brücke aufzusuchen, wenn sie Erholung brauchen, Trost suchen oder einen Konflikt lösen möchten. Von Montag bis Donnerstag ist die Brücke ab 15 Uhr der Ort für unsere Nachmittagsbetreuung, freitags können die SchülerInnen die Brücke schon ab 13 Uhr besuchen. Neben Nachmittagskursen und -beschäftigung bietet die Brücke auch verschiedene, soziale Projekte an.

FAQs zur Ferienbetreuung

Wie funktioniert die Ferienbetreuung?

In der Ferienzeit könne die Kinder in der Brücke betreut werden. Die Anmeldung dazu geschieht einmal pro Halbjahr, das Anmeldeformular lässt die Schule den Eltern über die Postmappe des Kindes rechtzeitig zukommen. Die Kosten für die Ferienbetreuung werden auf das Halbjahr gemittelt und monatlich bezahlt, sodass immer der gleiche Betrag anfällt.

Welches Mittagessen gibt es während der Ferienbetreuung?

Das Mittagessen wird in der Ferienzeit nicht vom Caterer, sondern von der angrenzenden Kita am Johannisland gekocht und separat in Rechnung gestellt. Dies wird von der Schule koordiniert. Eltern müssen das Mittagessen für die Ferienzeit also nicht selbst bei der Kita oder beim Caterer an- bzw. abmelden.