Wir schreiben Märchen – Winterwoche in der 3d

Ein Märchen von Levin:

Märchenstunde
Märchenstunde in der 3d.

Märchenstunde in der 3dEs war einmal ein Junge. Er hatte einen Drachen in einem großen Schloss. Er hat mit dem Jungen gespielt. Eine Hexe kam ins Schloss. Sie wollte das Schloss kaputt machen, aber sie hat es nicht geschafft, weil der König gekommen ist. Aber es war ein Ritter, der sich verkleidet hat. Der Ritter sagte: „Ich bin nicht der König.“ Die Hexe verzauberte den Ritter in einen Wolf. Der Drache kam und spuckte Feuer auf die Hexe. Die Hexe starb und der Wolf wurde wieder ein normaler Ritter. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Es war einmal Rotkäppchen. Sie hat etwas zu essen geholt. Danach ging sie zu ihrer Oma. Der Wolf hatte sich als die Oma verkleidet. Da hat Rotkäppchen gesagt: „Warum hast du so große Ohren?“ „Damit ich besser hören kann.“ „Warum hast du so einen großen Mund?“ „Damit ich dich besser fressen kann.“ „Warum hast du so große Hände?“ „Damit ich besser kuscheln kann.“ „Warum hast du so große Augen?“ „Damit ich dich besser sehen kann.“

„Omachen, Omachen! Ich habe heute für dich etwas mitgebracht.“

Der Wolf zieht sich aus. Da rennt Rotkäppchen weg und versteckt sich. Und als sie sich versteckt hat, hat sie ihre Oma gefunden. Der Wolf suchte überall, aber hat sie nicht gefunden. Der Wolf hat aufgegeben. Da haben Rotkäppchen und die Oma sich ein neues Haus gebaut – aus Stein. Sie haben alles aufgebaut. Und sie haben geredet und ein bisschen gegessen. Am Ende sind sie rausgegangen zum Spazieren. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Der Wichtel und die erfüllte Aufgabe – ein Märchen von Lisa

Es war einmal ein kleiner Wichtel der in einer Höhle lebte. Eines Tages bekam er einen Brief ohne Absender! In dem Brief stand:

Hallo. Wir erwarten dich in drei Tagen an der Hütte im gefährlichen Wald. Von dem Wächterschwan. Für Zauberer Willi Wichtel.

Dem Wichtel fiel seine Kaffeetasse runter, denn er saß gerade beim Frühstück. Er las den Brief nochmal doch er hatte sich nicht verlesen. Er unterbrach das Frühstück und sagte: „Ich muss Sachen packen.“ Also begann er zu packen: Proviant, trinken, Zelt, ein Schlafsack, und was man noch so braucht! Als er fertig war ging er los. Er pfiff und dachte nach: Warum er zum Oberschwan gerufen wurde? Der Schwan hatte eine wertvolle Krone. Da kam ihm eine Idee: der Brief war sehr eilig! Vielleicht war die Krone gestohlen worden. Die Krone hatte magische Kräfte und war sehr wertvoll. Das musste es sein. Also ging er weiter. Als es dunkel wurde suchte sich Willi ein schönes Nachtlager. Als er eins gefunden hatte, flog plötzlich ein Drache über ihn. Er duckte sich, denn der Drache hatte etwas im Maul. Es war die Krone des Oberschwans. Er hatte also recht mit seiner Vermutung. Er nahm seine Pfeile, er wusste das sie zu schwach waren aber der Drache war kitzelig also kitzelte Willi den Drachen solang bis ihm die Krone aus dem Maul fiel. Der Wichtel fing sie auf und ging schlafen. Am nächsten Morgen ging Willi weiter. Als er endlich im Königreich ankam, erzählte Willi die Geschichte. Sie fingen den Drachen und er wurde bestraft. Der Wichtel wollte wieder nach Hause. Der Schwan sprach einen Zauberspruch aus und Willi war wieder zu Hause, doch die Höhle war golden, ein Geschenk vom Schwan. So lebte Willi bis an sein Lebensende in seiner goldenen Höhle.

Ein Märchen von Menel

Es waren einmal eine Prinzessin und ein Prinz. Neben ihrem Schloss stand ein riesiger Vulkan. Eines Tages ging die Prinzessin an den Vulkan und wollte heiße Lava holen. Doch da kam der Wind und sie fiel hinein. Da kam der Prinz und rettete sie. Die Prinzessin war so glücklich, dass sie geheiratet haben. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.